Home
Drucken E-Mail

 

 

Aktuelles aus dem KAV

Unser neues Jahresheft ist da

Auf den Tag pünktlich ging unser Jahresrückblick 2015 am 06.01. in den Druck.

In unserem Download-Bereich finden Sie dieses interessante Heft. Viel Spaß beim Lesen!



                          

 

NABU-Vorschläge zur Binnenfischereiverordnung des Landes SH

Rechtzeitig zu Weihnachten beschert uns der Naturschutzbund Deutschland (NABU) mit seinen Vorschlägen zur Novellierung der BIFO ein unerwartetes Geschenk.

Wir hätten eigentlich gedacht, dass der Landessportfischerverband SH auf diese Steilvorlage der Berufsnaturschützer entsprechend reagiert hätte......  Nun wollen wir als Fachverband der nordfriesischen Angler/innen wenigstens auf Teile des Vorschlagpapiers reagieren, damit diese einseitigen und unsinnigen Vorschläge nicht unwidersprochen bleiben. Unseren Presseartikel zu diesem Thema finden Sie hier.   


                          

 


Vorankündigung

Liebe Angelfreundinnen und Angelfreunde,
hier zwei Termine, die ihr euch für 2016 schon vormerken könnt:

Am 06. März 2016 findet unsere Jahreshauptversammlung in Tönning statt.
Der AV Tönning feiert im kommenden Jahr sein 50-jähriges Jubiläum und wir haben die Chance, im Restaurant GOLDENER ANKER am Hafen eine interessante JHV zu veranstalten.

In der Zeit vom 27. August bis 03. September findet das Jugendlager des Kreisanglerverbandes statt.

Die Jugendleiter haben mit dem ADS-Schullandheim in Ulsnis an der Schlei ein traumhaftes Reizeziel für die Kids an Land ziehen können: Eigener Badestrand, eigene Kanus, großer Sportplatz, Angelgewässer direkt vor der Haustür, Superzimmer und Gruppenräume...... Gleich mit Vater und Mutter sprechen und anmelden, solange der Platz reicht!

Hier findet ihr die Ausschreibung zum Jugendlager!



 

 

ENDLICH DÜRFEN WIR ANGELN -  10 gehörlose junge Leute haben den Fischereischein

Darauf haben die 10 jungen Gehörlosen lange gewartet: Sie konnten die Fischereischeinprüfung beim Kreisanglerverband NF erfolgreich ablegen.
Ab jetzt dürfen Sie jederzeit und ohne Begleitung angeln gehen. Angelika Schulz aus Niebüll freut sich darauf, mit ihrem Mann gemeinsam an die Küste zu fahren. Auch die gehörlose Zahntechnikerin Svea Reimer wird künftig mit ihrem Lebensgefährten David Görke gemeinsam dem schönsten Hobby der Welt nachgehen.
Leuchtende Augen bekommt vor allem John Hoxhaj, der schon mit 8 Jahren zusammen mit seinem kürzlich verstorbenen Großvater zum Angeln ging, denn er kann jetzt dem geliebten Hobby nachgehen und dabei viele gute Erinnerungen an seinen Großvater Revue passieren lassen.
Der Kreisanglerverband NF bedankt sich bei den Gebärdensprachdolmetscherinnen Kirsten Kalström, Sandra Ruhde, Undine Thießen und Astrid Weirauch für ihre tolle Übersetzungsarbeit und beim Ausbilderteam Maike Schmelzer, Erk Hansen, Norbert Heine und Peter Susat für die engagierte und kompetente Vorbereitung der Teilnehmer/innen auf die Prüfung.
Dem Vergabeausschuss für die Fischereiabgabe gilt unser Dank für die Förderung dieses Inklusionsprojektes.
Auch die hörenden 25 Kursteilnehmer/innen konnten übrigens die Prüfung bestehen. Den Abschlussbericht zu diesem interessanten Kurs finden Sie HIER.
Herzlichen Glückwunsch an alle Absolventen!

 

 

Erstaunliches aus dem Saxfährer Sielzug

Viele, viele Gespräche sind geführt und unzählige Zeitungsartikel veröffentlicht worden, seitdem die Lokale Agenda 21 Koldenbüttel und der Kreisanglerverband NF den fischschutzgerechten Umbau des Schöpfwerkes Saxfähre initiiert haben. Nachdem es wochenlang so aussah, als könnte die Baumaßnahme in Koldenbüttel nun starten, haben neuerliche gerichtliche Entscheidungen zur Schließung des Hafens Friedrichskoog das so greifbare Ziel des fischgerechten Umbaus erst einmal in die Ferne gerückt.
Trotzdem zeigte das Referenzfischen mit dem Fischereibiologen Martin Purps am Großen Sielzug, dass sich ein Umbau des Schöpfwerkes durchaus lohnen würde. Martin Purps wurde bei diesem Fischen assistiert von Hermann Franke und Stefan Thieme vom LLUR, die zusammen mit unserem Gewässerwart Bernd Stuck das E-Fischteam bildeten. Sielverbandschef Peter Sattler verfolgte das Geschehen an seinem Sielzug genauso interessiert wie Werner Marxen und Stefan Schrader vom LKN. Der Landesbetrieb Küstenschutz ist es übrigens, der Regie beim Umbau des Schöpfwerkes führen würde.
Mit großer Routine befischte Martin Purps drei Abschnitte des Sielzuges mit einer Gesamtlänge von ca. 500 m.

 



Dass der Sielzug keine Abwasserrinne, sondern ein interessanter Lebensraum für viele Fischarten ist, konnten die Teilnehmer schon direkt am Schöpfwerk sehen. Neben einem Aal hatte Purps sofort mehrere kleine Hechte, viele Rotaugen und Barsche sowie einige Moderlieschen im Kescher. Später kamen große Brassen und viele hervorragend abgewachsene Schleien hinzu.
Mehrere neunstachelige Stichlinge und einen einsömmerigen Karpfen konnte Bernd Stuck ebenfalls in seine Fangliste eintragen. Den eigentlichen Sensationsfang stellte jedoch ein dreistacheliger Stichling dar, der hier hinter dem Schöpfwerk eigentlich gar nicht leben dürfte. Mit einem Fang von 645 Individueen, die 10 verschiedenen Fischarten zugeordnet werden konnten, wurde eindrucksvoll gezeigt, warum die Initiative für einen intensiven Fischschutz gerade in Koldenbüttel sinvoll ist.

Übrigens:
Es gibt erste Anzeichen dafür, dass das Schöpfwerk Katingsiel mit einer Fischschutzvorrichtung auf den neuesten technischen Stand gebracht werden könnte. Ein Gespräch zwischen der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises, dem Deich- und Hauptsielverband Eiderstedt und dem KAV NF ist bereits geführt worden. Der Kreisanglerverband hat an einer Ideenskizze für Katingsiel mitgearbeitet.