Home
Drucken E-Mail

 

 

Aktuelles aus dem KAV

Inklusion- ja bitte

Der Kreisanglerverband NF setzt sich seit Jahren für Menschen mit Handicap ein.           

Ab dem 10. September wird deshalb auch in diesem Jahr ein Fischereischeinkurs angeboten, der sich an Menschen mit Hörbehinderung- und hier vor allem an jene, die die Deutsche Gebärdensprache (DGS) als Kommunikationsmittel nutzen, wendet.

Der Kurs, der an sechs Tagen durchgeführt wird, soll von drei Gebärdensprachdolmetscherinnen übersetzt werden. Neben Undine Thießen, die bereits in unserem ersten Kurs für gehörlose Menschen die Übersetzungsarbeit leistete, stehen mit Sandra Ruhde und Astrid Weirauch zwei weitere kompetente Fachfrauen  für die Übersetzung in DGS zur Verfügung.

Der Kurs kann natürlich auch von Personen besucht werden, die nicht in unserem Kreisgebiet leben.

Genaue Angaben zum Kurs findet ihr unter dem Link FISCHEREISCHEINKURSE.

Eine vorherige Anmeldung bei Peter Susat ist dringend erforderlich. Peter hat die Telefonnummer 04881-9370461.

Wir bedanken uns schon jetzt beim Vergabeausschuss für die Mittel aus der Fischereiabgabe SH für die Finanzierung des Dolmetscherinneneinsatzes.

 

 

Herzlichen Dank 

Am Sonntag, den 28.06.2015, veranstaltete die Gaststätte ENGELSBURG (Schwesing) erneut einen Lottoabend für unsere Jugendarbeit. Wir erhielten von Peppy Wätzing, der Chefin der ENGELSBURG, stolze 360 Euro für unser diesjähriges Jugendlager in Meldorf. Vielen Dank dafür!        

 

Fernsehbericht über die Treene

Unsere Arbeit im Rahmen der Treenekonferenz zeigt erste Wirkung: Jetzt interessierte sich auch das NDR-Fernsehen für die Fragen des Naturschutzes an unserem Fluss. Zusammen mit Ulrike Hamann vom LLUR in Flintbek befuhr das Team um Redakteurin Ulrike Heimes den Unterlauf der Treene in Friedrichstadt und ließ sich von Bernd le Grand, der sich seit Jahren mit dem Rückgang von Wasserpflanzen im Fluss beschäftigt, das Schadensbild aus erster Hand zeigen. Den kurzen, aber trotzdem eindrucksvollen Bericht finden Sie in der Mediathek des NDR.

 

Gemeinschaftsfischen- DAFV lässt wieder eine Chance liegen

Waren wir noch vor einigen Wochen guter Dinge, dass sich unsere KAV-Vorschläge zur Neufassung der "Empfehlungen" des DAFV zum Thema "Gemeinschaftsfischen" durchsetzen und damit eine "anglerfreundlichere" Fassung des umstrittenen Papieres (eigentlich eher eine Selbstverständlichkeit für einen Anglerverband?!) durchsetzen würde, hat uns die Hauptversammlung des DAFV eher gezeigt, dass alles beim Alten geblieben ist. Das in Berlin beschlossene Papier atmet den gleichen (selbst)restriktiven Geist wie sein Vorgänger aus dem letzten Jahrhundert. 

Thomas Günther, der frühere LV-Präsident von Berlin-Brandenburg,  kommt in einem Essay zu diesem Thema zu folgender Einschätzung, die ich nur unterstreichen kann: "Wo Diskussionspotenzial oder -bedarf besteht, sind nur Vermeidungsstrategien eines offenbar nicht trittsicheren Präsidiums zu erkennen. Aktuell ist das sichtbar bei dem Thema Gemeinschaftsangeln vs. Wettangeln. Hier versucht das Präsidium die rigiden Westregeln für den Gesamtverband zu regeln, was längst nicht nur auf den Widerstand ostdeutscher Angler stößt. Auch in den meisten Westverbänden wird hier laut über eine Liberalisierung diskutiert. Doch nach alter Manier stellt man sich den Argumenten der Kritiker nicht, sondern versucht, den Schlagabtausch unter Rückzug auf formalrechtliche Positionen zu vermeiden. Ein allzu bekanntes Muster. Doch zeigt sich damit nicht nur eine erschreckende Argumentationsarmut des DAFV – von Meinungsführerschaft kann man wirklich nicht reden – sondern auch eine Gleichgültigkeit gegenüber den Traditionen und Gewohnheiten des Ostens (und) auch gegenüber der zunehmenden Zahl jener Mitglieder, die ein stärkeres Eintreten für anglerische Interessen fordern. Dass die alten VDSF-Regeln, die seit Jahren antiquiert sind, für den neuen Verband kein zukunftweisendes Konzept sind, ist offenkundig."

Bedauerlich, dass man die Chance auf einen wirklichen Neustart auch hier verpasst hat.

Jürgen Töllner                                

 

Herzlichen Glückwunsch !    Brian Überleer ist U-18-Weltmeister     

Hat es das vorher schon einmal gegeben, einen Jugendweltmeister im Friedfischen aus Nordfriesland? Wohl kaum!
Umso erfreuter sind wir, dass Brian Überleer vom FASV Schwabstedt als Mitglied der DAFV-Jugendmannschaft einen Einzeltitel am Nord Willemskanal in Holland erringen konnte. Hier zahlt sich die jahrelange Jugendarbeit in Schwabstedt aus.
Der Kreisanglerverband NF ist stolz auf diese anglerische Leistung und bedauert gleichzeitig, dass dieser Erfolg in der derzeit unerfreulichen Diskussion um Angelveranstaltungen unterzugehen droht.